Aktuelle Meldungen

Suche

Die Winterzeit gibt Veranlassung, darauf hinzuweisen, dass innerhalb der geschlossenen Ortslage die Gehwege bei Schnee zu räumen sowie bei Glatteis zu bestreuen sind. In verkehrsberuhigten Bereichen gilt dies für entsprechende Flächen an deren Rand. Diese Pflicht obliegt nach der Polizeiverordnung der Stadt Osterburken den Straßenanliegern.Zur Vermeidung von Unfällen sollte diese Verpflichtung sehr ernst genommen werden. Die Flächen, für die die Straßenanlieger verpflichtet sind, sind auf eine solche Breite Schnee oder auftauendem Eis zu räumen, dass die Sicherheit und Leichtigkeit des öffentlichen Fußgängerverkehrs gewährleistet ist und insbesondere ein Begegnungsverkehr möglich ist; sie sind in der Regel mindestens auf 1,50 m Breite zu räumen.Bei Schnee- und Eisglätte haben die Verpflichteten die Gehwege und die entsprechenden Flächen sowie die Zugänge zur Fahrbahn rechtzeitig zu bestreuen, dass sie von den Fußgängern bei Beachtung der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt möglichst gefahrlos benutzt werden können. Schnee, der mit Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen verschmutzt ist, darf nicht in unmittelbarer Nähe von Bäumen oder auf Grünflächen gelagert werden.Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen bis 8.00 Uhr geräumt und bestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr. Fahrgasse für Räumfahrzeuge freihalten Bei der Durchführung des Räum- und Streudienstes werden die Räumfahrzeuge immer wieder durch parkende Fahrzeuge behindert. Die Bevölkerung wird gebeten, die Pkw so am Straßenrand abzustellen, dass für die Räumfahrzeuge eine breite Fahrgasse bleibt. Die Fahrzeuge sollten möglichst nur auf einer Straßenseite geparkt werden. Das Parken im Bereich von Wendeplätzen sollte ganz unterbleiben.Es liegt im eigenen Interesse der Straßenanwohner, auf diese Punkte zu achten, da ansonsten die Straße nicht geräumt wird.

mehr...

Das Weihnachtsprogramm -Mit einem kabarettistischen Weihnachtsprogramm geht die Kulturkommode Osterburken am Samstag, den 25. November 2017, in die Winterpause. Selten gibt es bei dem Kleinkunstverein der Römerstadt Wiederholungen in der Programmauswahl. Wenn also das Musikkabarettduo Schwarze Grütze nun bereits zum dritten Mal die Bühnenbretter in der Alten Schule erklimmt, dann sollte man sich diesen humoristischen Abend aus gutem Grund nicht entgehen lassen.Dirk Pursche und Stefan Klucke bereichern seit über 20 Jahren als Schwarze Grütze die deutsche Unterhaltungslandschaft um eine typische Farbe englischen Humors: Schwarz. Auf der Bühne sind die beiden Vollblutmusiker wie gewohnt ein nachhaltiges Erlebnis. Fernab der ausgetretenen Humorpfade pflegen Pursche und Klucke eine einzigartige Balance zwischen schwarzem Humor und literarischem Wortspiel - hochintelligent, anarchistisch, bitterböse und krachend komisch.Alle Jahre wieder servieren die beiden Herren der Schwarzen Grütze ihren ganz speziellen schwarzhumorigen Liederpunsch. Ganz ohne weihnachtlichen Kitsch, ganz ohne süßlichen Zuckerguss machen Stefan Klucke und Dirk Pursche das, was sie am besten können: Sie erzählen bitterböse und zum Schreien komische Geschichten rund um das Fest. Als Bühnenbild dient ihnen ein Haus, dessen Fenster sich wie beim Adventskalender öffnen lassen. Und mit jedem geöffneten Fenster öffnet sich der Blick auf eine neue skurrile Situation, einen neuen bitterkomischen Abgrund. Es ist stark, wie sich am Schluss alle Fäden der Geschichten miteinander verknüpfen, selten wurde uns auf der besinnungslosen Jagd nach der Besinnlichkeit so witzig der Spiegel vorgehalten.Das Programm „Endstation Pfanne, was bleibt ist eine Gänsehaut“ ändert sich von Jahr zu Jahr nur geringfügig, der Torso bleibt stets gleich. Dennoch strömen die Fans immer wieder aufs Neue im Dezember in Scharen herbei. Und wenn schon die Kinder der Gäste anrührend mitsingen: „Ich habe einen Weihnachtsmann erschossen…“, dann kann man das durchaus als Kult bezeichnen.Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturkommode.de.

mehr...